Die Korallen-Story

Diese Geschichte begann Anfang 1979 an der japanischen Küste,
auf den Inseln Okinawa und Tokunoshima.

Ein britischer Journalist reiste im Auftrag des "Guiness Book of Records" an, um den als ältest bekannten, lebenden Menschen auf Erden, Shigechiyo Izumi, einen rüstigen 115 Jahre alten Mann, zu interviewen. Der Journalist war von Izumis Vitalität, seinem bemerkenswerten gesundheitlichen Zustand und der Tatsache, dass er bis ins hohe Alter von 105 Jahren berufstätig geblieben war, tief beeindruckt. Ferner fiel ihm auf, dass die meisten Inselbewohner physisch fit waren, selten von schweren Krankheiten heimgesucht wurden und eine lange Lebenserwartung hatten. Es gelang ihm, Shigechiyo Izumi zu einem medizinischen Check-up zu überreden. Die Resultate waren durchwegs phantastisch!

Wie konnte ein Mensch dieses Alters so gesund sein? Ein Team von Forschern wollte der Sache auf den Grund kommen und machte eine Reihe von bemerkenswerten Entdeckungen. Die wichtigste war die Tatsache, dass das Wasser, welches die Inselbewohner tranken, weltweit von einmaliger Qualität war.

Bei der Entstehungsgeschichte dieser Inselns spielte das Sango Korallenriff eine grosse Rolle. Diese uralten Riffs sind in ihrer chemischen Zusammensetzung dem menschlichen Skelett sehr ähnlich. Bei Regen, welcher diese Riff-Deponien durchdringt, wird das Wasser mit Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert und machen es in seiner Substanz einzigartig. Zudem ist dieses Wasser alkalisch und weist einen pH-Wert zwischen 7 - 8,5 auf. Weitere Forschungsarbeiten zeigten auf, dass dieser Sango Korallensand die Fähigkeit besitzt, Schadstoffe wie Chlor, Bakterien, Schwermetalle und Fluor zu neutralisieren und damit einen guten pH-Wert herzustellen.

Nachdem das japanische Gesundheitsministerium grünes Licht für den Abbau und die Nutzung des Korallensandes gegeben hatte, konnten innert kurzer Zeit nicht nur die Inselbewohner von den aussergewöhnlichen Eigenschaften des Korallensandes profitieren.
In vielen Ländern der Welt wird Korallensand, bei uns unter dem Markennamen
Alka-Mine®, heute mit großem Erfolg angewendet. Bei der Gewinnung von Alka-Mine® wird auf sorgfältige Ausführung der Arbeiten höchsten Wert gelegt, um die lebenden Korallen nicht zu verletzen. Wichtig ist ebenfalls, dass - durch diese Gewinnung - die Meere nicht ausgebeutet werden. Ein natürlicher Prozess sorgt für die Erzeugung dieses einzigartigen Korallensandes.